Deckenheizung

Eine Deckenheizung ist eine Art Niedertemperaturstrahlungsheizung. Sie gibt ihre Wärme über grossflächige Heizebenen ab. Die Temperatur bleiben aus Gründen der Wärmephysiologie nahezu immer im Bereich von 30° und steigt nur in seltenen Fällen bis auf 40°. Grösstenteils erfolgt die Wärmeabgabe bei der Deckenheizung durch Strahlung und nur zu einem untergeordneten Teil durch Konvektion. Deckenheizungen werden überwiegend mit Wasser oder in selteneren Fällen auch mit Elektrizität betrieben.

Arten der Deckenheizung

Bei der Verlegung einer Deckenheizung gibt es zwei Grundprinzipe: Jenes der Verlegung im Beton und das im Deckenputz. Bei der Verlegung der Deckenheizung im Beton muss die Verlegung der Heizrohre gleichzeitig mit der Herstellung der Decke stattfinden. Die Rohre werden vor dem betonieren auf den Stahlrahmen angebracht. Hierbei entsteht zwischen Rohren der Deckenheizung und den Armiereisen ein Abstand von etwa 2 Zentimetern, welcher durch Abstandshalter herbeigeführt wird. Bei der Verlegung einer Deckenheizung im Deckenputz wird zuerst die Decke hergestellt und dann in den meisten Fällen ein Streckmetallgewebe angebracht. Anschliessend wird die Deckenheizung montiert und diese wird in mehreren Arbeitsgängen mit Kalkzementmörtel verputzt. Es müssen, um der entstehenden Wärmeausdehnung Rechnung zu tragen, Zusätze wie Jutegewebe und ähnliches beigegeben werden. Eine andere Möglichkeit bei der Montage einer Deckenheizung im Deckenputz ist die Verwendung von Kupferrohren anstelle von Stahlleitungen, wobei der Putz aus Gips mit Kalkzusatz besteht und eine Dicke von 3 Zentimetern aufweisen sollte. Im Trockenverfahren wird bei der Anbringung einer Deckenheizung hauptsächlich zwischen 2 Varianten unterschieden. Bei Deckenstrahlplatten handelt es sich grundsätzlich um nichts anderes als Heizkörper, welche anstatt an den Wänden unter den Fenstern an der Decke angebracht werden. Ebenfalls im Trockenverfahren kann eine Deckenheizung zwischen tragender Decke und untergehängter Decke eingebracht werden. Hierbei kann das Heizmittel bis zu 90° warm sein.

Anschaffung einer Deckenheizung

Bei der Anschaffung einer Deckenheizung seien vor allem die durch niedrigere Transmissionsverluste entstehenden Energieeinsparungen von 15-20% erwähnt, welche deutliche Auswirkungen auf die Heizkosten haben.