Fussbodenheizungssysteme

Die Fussbodenheizungssysteme zählen zu den Flächenheizungen, ebenso wie Wand- oder Deckenheizungen. Schon von den Römern wurde diese Heizungstechnik, später, vor etwa 1.300 Jahren, auch von den Koreanern verwendet. Lange Zeit über in Vergessenheit geraten, begann in den 1980er Jahren ein wahrer Siegeszug der Fussbodenheizungssysteme, welche heute über 50% der Gebäude beheizen.

Die Varianten bei den Fussbodenheizungssystemen

Grundsätzlich kann bei den Fussbodenheizungssystemen zwischen dem Nass- und dem Trockensystem unterschieden werden. Bei der Nassverlegung werden Kunststoff- oder seltener auch Kupferrohre auf einem Befestigungssystem in der Form von Stäben oder ähnlichem befestigt. Die Verlegeanordnung muss vorweg, abgestimmt auf die Bausubstanz, berechnet werden, um das optimale Heizergebnis zu erzielen. Die Verlegung erfolgt in modularer, schnecken- oder mäanderförmiger Anordnung. Anschliessend wird dieses Fussbodenheizungssystem mit einem Zementestrich bedeckt. Aus diesem Grund ist auch eine vor der Eindeckung stattfindende Prüfung des Fussbodenheizungssystems und seiner Dichtheit unumgänglich, da spätere Reparaturmassnahmen äusserst umständlich sind.

Alternativ gibt es das Trockensystem. Dieses Fussbodenheizungssystem ist für die Selbstanbringung durch den Heimwerker wesentlich besser geeignet, da die Montage meist mittels Elementen stattfindet und relativ simpel ist. Anschliessend können bei diesem Fussbodenheizungssystem die Elemente einfach mit Parkett, Laminat, Fliesen oder einem beliebigen anderen Belag eingedeckt werden.

Von den Herstellern dieser Technik werden seit einigen Jahren immer mehr Varianten für die Altbausanierung weiterentwickelt, vor allem um eine geringere Aufbauhöhe zu erreichen, welche oft ein Problem darstellt.

Anderes zu den Fussbodenheizungssystemen

Alternativ zum Anschluss der Fussbodenheizungssysteme an die Zentralheizung gibt es auch die Elektro Fussbodenheizung. Die Vorgefertigten Matten für die Verlegung sind hier durch das Entfallen von Rohren noch geringer und beginnen schon ab einer Höhe von ungefähr 3 Millimeter. Solche Fussbodenheizungssysteme finden vor allem in Badezimmern Verwendung, beispielsweise bei Renovierungsmassnahmen, wenn der Anschluss einer Fussbodenheizung nicht oder nur sehr umständlich möglich wäre.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0