Umfangreiche Anwendungsgebiete für den Heizstab

Er begegnet uns bei vielen Gelegenheiten und oft nehmen wir seine Präsenz gar nicht richtig wahr. Den Heizstab gibt es sowohl im privaten als auch im gewerblichen Bereich. Mit Sicherheit haben Sie ihn auch schon in der Anwendung gehabt, um zum Beispiel beim Camping das Wasser zum Kochen zu bringen. Vielleicht hängen Sie in der Winterzeit einen Heizstab ins Biotop, damit es nicht vollkommen zu friert und die Fische sterben.

Der Heizstab im industriellen Bereich

Hier werden unterschiedliche Wattleistungen und Größen angeboten.
Wenn Sie einen Heizkörper aufheizen möchten, kommt es auf dessen Größe an, um den richtigen Heizstab auszuwählen. Zwischen 300 und 1.000 Watt können Sie die Elektro-Heizstäbe ordern. Je nach Bedarf haben sie auch Zeitschaltuhren oder Timer und schalten beim Erreichen der Höchsttemperatur automatisch ab.
Um Nährstofflösungen auf Temperatur zu bringen, wird ebenfalls der Heizstab eingesetzt. In der Viehhaltung kommen spezielle Heizstäbe in der Winterzeit, bei niedrigen Temperaturen zum Einsatz. Sie können entweder direkt in den Tränkebecken platziert oder werden in die Wasserleitungen geschoben. So halten Sie die Wasserleitungen frostfrei und die Tiere können jederzeit getränkt werden.

Anwendung im privaten Haushalt

Die Heizstäbe sind oft versteckt aber an vielen Stellen im Haushalt präsent. Haben Sie sich beim Einstellen der Waschmaschine schon einmal die Frage gestellt, wie die Heizung funktioniert, wenn Sie den Waschgang auf 30, 60 oder 90 Grad einstellen? Wo kommt die Wärme im Trockner her um Ihre Wäsche „schranktrocken“ zu machen? Wer macht das Wasser in Ihrer Kaffeemaschine für den morgendlichen Kaffee heiß? Haben Sie vielleicht einen Brotautomaten, der ebenfalls Wärme erzeugen muss, damit aus dem Teig ein Brot wird? All die vorgenannten Beispiele arbeiten mit einem heizstab.